Zum Inhalt springen

«Wir wollen neues Wissen schaffen»

Stillstand ist in der Automations- und IT-Branche eher ein Rückschritt, gerade im Hinblick auf die zunehmende Digitalisierung der Industrie. Deshalb legt die CTE den Fokus verstärkt auf die Weiterentwicklung der Firma und bündelt ihr Wissen im neu geschaffenen Bereich Research & Development (R&D). Welche Vorteile dies unseren Kunden bringen soll und welche Innovationen bereits umgesetzt wurden, fragen wir unseren COO und Bereichsleiter R&D Andreas Langer.

Andy, was gibt es Neues bei der CTE?

Andreas Langer: Die Entwicklungsfähigkeit der CTE steht als zentraler Wert in unserem aktuellen Leitbild. Damit wird ein Thema in den Fokus gerückt, das seit jeher wichtig für uns ist: Die CTE hat schon immer überdurchschnittlich viel in Weiterbildung und technische Entwicklungen investiert. Dass diese Strategie in den vergangenen 30 Jahren erfolgreich war und immer noch ist, zeigt sich darin, dass die CTE stetig wächst und das Spektrum an Leistungen und Produkten permanent erweitert wird.

Es war uns wichtig, dieses Thema in Zukunft noch klarer und fokussierter anzugehen. Für die Bearbeitung haben wir deshalb neu einen eigenen Bereich Research & Development geschaffen.

Warum ist ein eigener Bereich Research & Development so wichtig?

AL: Unsere Stärke als ganzheitliches und flexibles KMU wollen wir auch mit dem steten Wachstum der Firma beibehalten. Um gemeinsam mit unseren Kunden auf veränderte Anforderungen eingehen zu können bzw. für zukünftige Herausforderungen gewappnet zu sein, müssen wir auf allen Ebenen fortschrittlich sein und bleiben.

Das vorhin erwähnte breitere Angebot und die gleichzeitig immer stärkere Verknüpfung einzelner Komponenten und Leistungen im operationellen Umfeld stellt uns aber gleichzeitig vor die grosse Aufgabe, alle Aspekte im Blick zu behalten und diese bestmöglich aufeinander abzustimmen.

Die logische Konsequenz daraus war, aus der Pflicht eine Tugend zu machen und das Thema Research & Development (R&D) auf eigene Beine zu stellen.

Woher kommen die neuen Ideen für R&D?

AL: Zentral sind unsere gesammelten Erfahrungen und das erarbeitete Know-how aus einer Vielzahl an Projekten in verschiedenen Branchen und Feldern, aber auch von Kunden geäusserte Wünsche und Anforderungen an Produkte und Anlagen sowie unsere eigenen Marktbeobachtungen.

Diese Fülle an Ideen bietet viele Chancen, aber auch Herausforderungen: Denn zum einen wollen wir eine möglichst hohe Eigenständigkeit unserer Entwicklungen erhalten, zum anderen wollen wir uns aber von der „echten Welt“, also unseren Kundenprojekten, auf keinen Fall distanzieren. So wollen wir kontinuierliche und inkrementelle Verbesserungen finden, aber auch losgelöst oder gar disruptiv an Themen herangehen.

Das Innovationsmanagement sehen wir deshalb als eine der zentralen Aufgaben in diesem Konstrukt. D. h. eine organisierte, kreative Sammlung und Bewertung von Ideen sowie die Definition und Beauftragung von Innovationsprojekten und deren permanente Betreuung zur Abstimmung auf das bestehende Produktportfolio.

Ich appelliere an jeden, uns seine täglichen Probleme zu schildern und jedwede Idee einzubringen, seien sie noch so abwegig!
Andreas Langer, COO und Bereichsleiter R&D

Welche Vorteile bringt R&D unseren Kunden?

AL: Entscheidender Vorteil für unsere Kunden ist genau dieses strukturierte Innovationsmanagement. Unser Anspruch ist, in unseren Fachgebieten höchstes Know-how zur Verfügung zu stellen, um zusammen mit dem Kunden die für ihn ideale Lösung zu entwickeln. Die daraus entstandenen Erfahrungen müssen wir teilen und auswerten, daraus lernen und uns entwickeln, um in zukünftigen Aufträgen Neues konsolidiert wieder einbringen zu können.

So können wir unseren Kunden immer zeitgemässe, gut durchdachte und möglichst standardisierte, aber auch flexible Lösungen an die Hand geben, um die komplexen Herausforderungen unserer Branche möglichst effizient und nachhaltig zu lösen.

Gibt es bereits CTE-Innovationen, die in der Praxis zur Anwendung kommen?

AL: Das Bestreben uns als Firma stetig weiterzuentwickeln ist, wie oben bereits erwähnt, nicht neu. So stellen wir auf unserem Blog immer wieder Ergebnisse aus Innovationsprozessen vor, die diesen Anspruch unterstreichen. Neu ist, dass wir mit R&D professionelle Strukturen für unser Innovationsmanagement schaffen.

Bild von Andreas Langer, COO und Mitglied der Geschäftsleitung bei ControlTech Engineering AG.

Haben Sie Interesse an einem ähnlichen Projekt?

Buchen Sie ein unverbindliches Gespräch mit Andreas Langer, COO.

Jetzt Kontakt aufnehmen
Weitere spannende Einblicke in unseren Alltag:
Bild von Raffael Hänggi, Automation Expert bei ControlTech Engineering AG
Bereichsübergreifende Grossprojekte

Automation, Industrial und Office IT aus einer Hand: Projektleiter Raffael Hänggi erklärt die Vorteile für unsere Kunden.

Bild von Noemi Wannenmacher Noemi Wannenmacher • 14.11.23
«Sie erstellen Ihr SCADA System noch immer von Grund auf neu?»

Fabian Meurey beantwortet im Interview alle Fragen zur Smart Object Library for Process Automation (SOL-PA).

Bild von Noemi Wannenmacher Noemi Wannenmacher • 25.10.22
Roboter unter Wasser als Sinnbild für die suche nach dem Schatz auf dem Meeresgrund. Bild generiert mit künstlicher Intelligenz (Midjourney)
Data Science Framework

Unser Navigationssystem zu Ihrer erfolgreichen data based Optimierung!