Premiere wegen COVID-19

Wie geht ein FAT (Factory Acceptance Test), wenn einer der Hauptakteure nicht vor Ort sein kann? In Zeiten der Corona-Krise und der damit verbundenen Reiseeinschränkungen ging die CTE neue digitale Wege. Erstmals wurde eine Software-Abnahme virtuell durchgeführt.

Lyo Virtuelle Abanhme
Neue Wege durch COVID-19: Die Software-Abnahme erfolgt am Bildschirm anstatt als Simulation vor Ort.

Jedes Jahr werden bei CTE mehrere Software-Abnahmen durchgeführt. In der Regel kommen dabei Kunden und Partner vor Ort zusammen. Die Corona-Massnahmen der letzten Wochen führten jedoch dazu, dass die Einreise aus dem Ausland nicht möglich war. Zum Glück war bei der CTE die Digitalisierung im Bereich der Kommunikation und die Durchführung von virtuellen Meetings schon vorher allgegenwärtig. Dadurch konnten wir unsere Kunden dank den etablierten digitalen Technologien in dieser aussergewöhnlichen Zeit auch aus der Ferne problemlos virtuell betreuen.

Live Stream statt persönlicher Kontakt

So auch im Falle eines FAT. Für unseren langjährigen Kunden Bachem hat der deutsche Maschinenbauer Optima eine Gefriertrocknungsanlage realisiert. CTE hat die Software dazu geschrieben. Die Verantwortlichen der Optima durften nicht persönlich anreisen und so führte CTE die Software-Abnahme als Live Stream durch. Während die Bachem-Verantwortlichen bei CTE vor Ort waren, wurde Optima virtuell zugeschaltet, um gemeinsam Schritt für Schritt die Funktionsprüfung durchzuführen.

Ausser, dass die Optima-Vertreter physisch nicht anwesend waren, änderte sich am Ablauf der virtuellen Abnahme nichts. Entsprechend des FAT-Protokolls wurden alle produktions- und sicherheitsrelevanten Tests durchgeführt und dabei live gestreamt. Die Audioübertragung ermöglichte dabei die Kommunikation mit Optima.

Distanz erfordert Vertrauen

Als Vorteil erwies sich, dass die virtuelle Abnahme Ende Mai schneller und effizienter erfolgen konnte. Mit den digitalen Möglichkeiten waren auch Diskussionen problemlos virtuell möglich. Weil die Optima-Vertreter nicht persönlich am FAT teilnahmen, konnten sie jedoch nicht alle simulierten Zustände direkt am Bildschirm des Simulationssystems einstellen und prüfen. Solche Situationen setzten ein Maximum an Transparenz und Vertrauen voraus, weil sie sich voll und ganz auf die Angaben der CTE verlassen mussten. Es zeigte sich gerade in diesen aussergewöhnlichen Zeiten, dass sich die engen Partnerschaften, die wir zu unseren Kunden pflegen, voll auszahlen.

Für die CTE bildet die virtuelle Abnahme ein wertvolles Werkzeug, weil es eine effiziente und ressourcenschonende Ergänzung bietet. Bereits sind weitere geplant! In einem nächsten Projekt mit Zaungästen aus den USA. Für unseren neuen Kunden Bachem Americas Inc. haben wir das Bedienpanel und die Steuerung für einen neuen Gefriertrockner programmiert. Einziger Nachteil dieser virtuellen FATs: Aufgrund der Zeitverschiebung in die USA gibt’s für unseren Systemingenieur voraussichtlich mehrere Nachtschichten…


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge:

Fachartikel
winmod

Aufgepasst – WinMOD ist da!

24. November 2020 • 0 Kommentare

Zuverlässige Tests von Anlagerezepten und eine effiziente Schulung von Mitarbeitenden: Prozesssimulationen mit WinMOD bieten Unternehmen viele Vorteile. mehr

CTE-News
Titelbild CTE-News 32

Blick zurück und in die Zukunft

16. November 2020 • 0 Kommentare

Freuen Sie sich auf einen bunten Strauss an Informationen über aktuelle Projekte, das grosse Interview mit der unserer neuen Geschäftsleitung, fünf neue Mitarbeitende und 30 weitere Meilensteine mehr