Umzugshilfe made by CTE – Wie man erfolgreich ein Datensystem zügelt

Gerne schauen wir auf ein erfolgreiches Umzugsprojekt im Jahr 2020 zurück. Doch wer nun denkt, dass wir als CTE unter die Möbelpacker gegangen sind, der irrt sich. Einen Umzug haben wir dennoch im Auftrag unseres Kunden durchführen dürfen, auch wenn wir am Ende «nur» viele Bits und Bytes verschoben haben.

Umzug Datensystem OSIsoft

Was genau galt es zu «zügeln»? Unser langjähriger Kunde Syngenta hatte eine Produktionsstätte erworben. Doch mit einer Übernahme können längst nicht alle Systeme und Daten einfach übernommen werden, auch aus rechtlichen Gründen. Somit standen wir vor der Herausforderung, das bestehende OSIsoft PI System umzuziehen, ohne die bestehenden Daten mitzunehmen. Gleichzeitig bot die Situation eine gute Chance, das veraltete PI System gegen ein Nagelneues auszutauschen. Denn als Premier Partner von OSIsoft pflegen wir einen engen Kontakt und haben somit noch besseren Zugang zu deren Ressourcen.

Was galt es zu tun?

Wir übernahmen einzig und alleine die PI Points zur Aufzeichnung der künftigen Messwerte, setzten ein neues PI System inklusive Anlagenmodell im Asset Framework auf und fertig war der Umzug!

Soweit zum Ergebnis, doch der Weg dorthin war leider etwas steiniger. So mussten wir unsere Expertise als OSIsoft Premier Partner zu Rate ziehen. Zum Einsatz kam nämlich ein «spezieller» Typ von Historian, ein sogenanntes «Emerson Integrated PI Historian System». Ehrlich gesagt kannte das im Hause CTE noch niemand im Detail und so führten wir kurzerhand klärende Telefonate mit OSIsoft, um die beste Lösung für unseren Kunden zu finden. Und nachdem wir das Konzept verstanden hatten, konnten wir erfolgreich zur Tat schreiten.

Das System kommuniziert mit der Emerson Application Station. Es bezieht sich darüber einerseits das relevante Anlagenmodell und andererseits auch die Prozesswerte. Eine weitere Hürde, die wir dank unseres Know-hows erfolgreich meisterten, war der Einsatz des DeltaV Smart Connectors.

Learning: Sensibilität statt Routine

Das Aufsetzen und Konfgurieren ist grundsätzlich «daily business», doch als Routine würden wir es nicht bezeichnen. Im Leben eines IT Solutions Engineer trifft man häufg auf Programme, denen man durchaus menschliche Züge und Gefühle zustehen könnte. So gilt es Einfühlungsvermögen für die Art und Weise, wie die Applikation programmiert wurde, zu entwickeln und sie auf die korrekte Weise zu bedienen.

Das klingt jetzt vielleicht ungewöhnlich. Aber oftmals setzen wir aus vermeintlich analogen Erfahrungen gewisse Funktionalitäten voraus, die aber nicht immer im entsprechenden Masse gleichermassen implementiert sind. So hatten wir auf der Zielgeraden noch mit diesen Feinheiten zu kämpfen. Schlussendlich durften wir aber das finale PI Systeminklusive Anlagenmodell im Asset Framework feierlich überreichen.

Der erste Schritt der «Zügelaktion» ist gemacht und wir würden uns freuen, auch weitere Schritte mit diesem Team zu gehen und weitere Herausforderungen zu meistern.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge:

Weiterbildung
IT-Daten GMP

GMP und IT-Daten

25. Februar 2021 • 0 Kommentare

Wie die Einhaltung der Anforderungen an die Datenverarbeitung im GMP-regulierten Umfeld geht, vermittelte das GMP-Training von mehr

Weiterbildung
IEC

Schnelleinstieg IEC 62443

19. Januar 2021 • 0 Kommentare

Die IEC Norm mag nicht jedem etwas sagen, das Thema «IT/OT Security in der Produktion» jedoch sicherlich schon. Wir haben uns auf den neuesten Stand mehr