Projekte

Produktionsanlagen Bau GP

thumb_senn

SENNsationelle Anlage


Besonderheiten

  • Lotbezogene Trendauswertung mit iHistorian
  • 6 Reaktoren in unterschiedlichen Grössen
  • 2 Hydrierreaktoren
  • 2 Glasreaktoren
  • 3 Trockenschränke
  • Fernwartungstool CTE – Kunde

Herausforderung

Da die Reaktoren baugleich waren, konnte die Beschreibung und die Programmierung über weite Teile kopiert werden. Für die Lotbezogene Trendauswertung genügte das Standardtool von Siemens nicht. Die Trendauswertung wurde mit iHistorian gelöst.

Umsetzung

alt
Reaktoren

Die CTE war im Projekt nicht nur für die Softwareplanung, sondern auch für die Elektroplanung zuständig. Bei allen Projektphasen war die CTE beteiligt und konnte so ihr grosses Know-how in der Prozessautomation voll einbringen.

alt
Visualisierung iHistorian

Die Anlage ist mit dem Grundfunktionskonzept aufgebaut. Jede Grundfunktion hat mehrere Fahrweisen, die von Hand gestartet werden können. Mit diesem Prinzip kann jede Funktion wie Heizen-Kühlen, Drucksteuerung oder Rührer von Hand separat gestartet werden.

Die Bedienung der Reaktoren erfolgt über eine Bedienstation bei der Anlage. Auf dieser Station kann nur diese eine Anlage bedient werden. Von der Warte aus können alle Anlagen gefahren werden.

Auf einem Archiv-PC können Lotbezogene Trendausdrucke angeschaut und ausgedruckt werden. Diese Lotbezogene Trenddaten werden für die GMP relevanten Produkte verwendet.


Fakten

System: Siemens PCS7 V6.0 mit Profibus DP und PA
8 Kontroller – 1 OS-Server – 9 OP’s
Anlage:
ExZone mit 6 Reaktoren, 2 Hydrierreaktoren, 2 Glasreaktoren,
3 Trockenschränke, div. Vakuumpumpen und Energien
Peripherie: ca. 1'100 I/Os sowohl via Remote I/Os als auch diskret
.