Projekte

WSH 2060 S5-Steuerung im Ethernet
Migration F240
WSH 2060 Ersetzen von pneumatischen Steuerungen
WSH 2060 Ersatz eines Reaktors
WSH 2060 ERAL
WSH 2084 Monoanlage Diovan
WSH 2112

Produktion nach Kundenwunsch, seit Jahren bewährt


Besonderheiten

  • Reibungsloser Ersatz von Altanlagen
  • Seit über 17 Jahren bewährt
  • Einfache Umstellung der Produktion via Rezept
  • Rezeptsteuerung mit Operationen mit maximal 5 (S5) bzw. 16 (S7) Schritten

Herausforderung

Im Jahr 1994 wurde im WSH 2060 begonnen, die bestehenden elektro-pneumatischen Steuerungen zu ersetzen. Die geplanten Anlagen sollten eine grosse Flexibilität in Punkto Produktionsumstellung und Funktionsablauf aufweisen.

Umsetzung

Zu diesem Zweck wurde das Konzept der ERAL-Steuerungen (S5) ausgearbeitet. Es basiert auf einzelnen Steuerfunktionen, welche Optionen, Sollwerte, Grenzwerte, etc. enthalten, welche per Rezepthändler vom Anlagenbetreiber konfiguriert und zu Operationen mit mehreren Schritten zusammengestellt werden können.

alt
Anlage mit Bedienterminal

Diese Operationen werden als einzelnes Rezept zusammengefasst und auf die jeweilige Anlage übertragen. Anschliessend können die vorher definierten Operationen für die Produktion verwendet werden, welche automatisch ablaufen. Der Operationswechsel erfolgt per Operatoreingriff am VPC.

alt
Visualisierung

Natürlich ist ein Handbetrieb implementiert, in welchem die Steuerfunktionen einzeln bedient und konfiguriert werden können. Für Testzwecke gibt es noch den Revisionsbetrieb, in welchem die einzelnen Aktoren direkt angesteuert werden können.

Im Jahr 2001 erfolgte der Wechsel auf S7 nach dem gleichen Anlagenkonzept. Jedoch wurde die maximale Schrittanzahl einer Operation von 5 auf 16 Schritte erweitert. Die Kommunikation zwischen VPC und SPS wurde von Seriell auf Ethernet gewechselt.

Die Firma CTE war bei der gesamten Erstellung der Projektdokumente (DQ, IQ, OQ inkl. Testpläne) massgeblich beteiligt.

Das Anlagenkonzept wird auch bei Neuanlagen verwendet, momentan mit Touchbedienstationen (MT-436) der Firma Stahl.


Fakten

System:

System 30 Siemens S5 (CPU 135U) - 31 Siemens S7 (416-2 DP)
VPC SPS (Seriell oder Ethernet)
Intellution Fix32 / iFix 4.0
CTE-Rezepthandler
Netzwerk (TokenRing / Ethernet) – 2 Server – 61 VPCs – 3 RezeptPCs

Anlage:
ExZone2 – 61 Hauptapparate (Reaktoren/Schaufeltrockner/Kugeltrockner/Zentrifugen/
Rührdrucknutschen)
Peripherie: ca 6000 I/Os sowohl via Remote IOs als auch diskret
.