Projekte

Teranol Lalden

Freelance von A bis Z

Besonderheiten

  • Visualisierung auf Maestro (CSO)
  • Bau L52 Konti- und Batchanlagen
    - Destiallationen und Hydrierungen
  • Bau L58 Mehrzweckanlage
    - Kolonnen, Ketalisierung, Salzfiltration, Extraktion
  • Ablösen von alten Systemen und neue Pilotanlagen

Herausforderung

Mit dem PLS System verschiedenste Arten von Anlagen zu realisieren.

  • Mehrzweckanlagen ohne Rezeptur
  • Komplizierte Synchronisationen in Salzfiltrations Anlage

Umsetzung

alt
saubere Sache

Um eine Einheit in den verschiedenen Bauten zu erreichen, wurden zuerst die Konzepte in Zusammenarbeit mit Teranol erarbeitet. Hardwarekonzept, Visualisierungsrichtlinien, Funktionsbausteine ( GF Kontroller, Transfer, …). Die ersten Projekte mit DIGIVIS stiessen schnell an die Grenzen. Man wollte eine Visualisierung über das ganze Werk. Nach 2 Projekten wechselte Teranol auf CSO (Maestro). Dadurch bietet das System dem Operator die Möglichkeit, die Anlagebilder vom ganzen Werk auf seiner Station zu bedienen.

Die Realisierung erfolgte erstmals in Prinzip der Grundfunktionen. Eine Anlage steuert mehrere Teilanlagen an und diese wiederum die dazugehörigen Grundfunktionen. In den Teilanlagen sind mehrere Sequenzer programmiert, welcher einen automatischen Ablauf einer Batchanlage steuert. Auch kontinuierliche Anlagen wurden mit diesen Sequenzabläufen eingefahren. Sogar Mehrzweckanlagen laufen auf diesen Teilrezepten.


Fakten

System: ABB Freelance 2000 - Maestro CSO
Erste Projekte mit Modbus, dann auf Profibus gewechselt
Peripherie: ca 3500 IOs via Remote IOs - Pepperl&Fuchs / Festo
.